Die Straße gehört uns

Kursangebot der Radoffensive Zuffenhausen Auf den breiten Stadtautobahnen und Großkreuzungen in Stuttgart Rad fahren?
Zwischen parkenden und überholenden Autos auch noch auf Straßenbahnschienen aufpassen müssen ?
Auf den ersten Blick ist Fahrradfahren in Stuttgarts unwirtlich autogerechtem Straßenraum nicht sehr angenehm. Wer aber nicht nur die enge vorurteilsbeladene Sicht durch die Windschutzscheibe eines Autos auf das Verkehrsgeschehen hat, sieht deutlich, wie viele Radlerinnen und Radler sich diese Form der Mobilität nicht nehmen lassen: schnell, direkt, umweltfreundlich und billig überall hinkommen lässt sich in Stuttgart nur mit dem Fahrrad.
Um sich dabei entspannt und sicher im Verkehrsgewühl zu bewegen, bedarf es Kenntnis und Erfahrung.

Flyer zum Fahrsicherheitstraining des ADFC PDF (570kb)

Zeitungsartikel zum Thema - Stuttgarter Nachrichten PDF(524kb)

 

Logo-Fahrrad-Offensive200

Zusammen mit Bezirksbeiräten von SPD und Bündnis 90/Die Grünen sowie dem ADFC gründete der Bürgerverein Zuffenhausen im Herbst 2011 eine Arbeitsgruppe von Fahrradfreunden, die sich der Probleme des Fahrradfahrens im Stadtbezirk annahmen. Die Gruppe gab sich den Namen „Fahr Rad! - Offensive Zuffenhausen“, der gleichzeitig ihr Motto ausdrückt. Um Gewicht und Breitenwirkung zu erzielen, war sie von Beginn an darauf bedacht, die Öffentlichkeit, den Bezirksbeirat und die lokale Presse einzubeziehen.

 

 

Drei Ziele hat sich die Initiative gesetzt:

1. Die extreme Lärm- und Schadstoffbelastung Zuffenhausens durch den Autoverkehr soll durch einen höheren Anteil des Fahrradverkehrs verringert werden. Der Anteil des Fahrradverkehrs am Personenverkehr soll deshalb auf 20 % gesteigert werden.

2. Lücken und Mängel im Radwegnetz sollen beseitigt und damit Gefahren für die Verkehrsteilnehmer verringert oder vermieden werden. Die Attraktivität des Fahrradverkehrs kann dadurch erhöht werden. 

3. Die Prioritäten in der Verkehrsplanung sollen verändert werden. Dem Ausbau des Radwegnetzes muss ein viel höherer Stellenwert eingeräumt werden als bisher.